Gegründet Anno soundso

Detmolder Observer

abhängig - parteilich

130709-Grumich19

 

Sonntagsfrage vom 21.      Februar 2016

CDU        :  35% (0)

SPD        :   24 % (0)

Linke       :  10% (+1)

FDP        :   4% (0)

AFD        :   12% (0)

Grüne      :  10% (+1)

Sonstige    :  5% (-1)

Quelle > Emnid , 2409 Befragte

 

Unwort der Woche”

3. Woche 2016

“Hypermoral”

 Ja, sie ist endlich entdeckt: Die “Vierteljahresschrift für Konsensstörung”, kurz auch “Tumult” genannt! Sie ist sozusagen die Programmschrift für Merkelgegner. So meint das Editorial von Frank Böckelmann, übrigens der Herausgeber:”Die Immigranten wenden die Hypermoral, zu der sich viele Deutsche in eitler Selbstlosigkeit aufschwingen, gegen die deutschen Institutionen.” Da kann man nur noch sagen: “Arnold Gehlen grüßt aus dem Jahre 1969!”

2. Woche 2016

“Schexit”

Da kann man nur noch die “Lauscher” spitzen, wenn Herr Manfred Weber über gewisse Medien den “temporären Austritt”€ Griechenlands aus der “Schengenzone in Erwägung zieht. Herr Weber meint, übrigens stellvertretender Chef der CSU und Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, wenn die Kontrolle von Europas griechischen Außengrenzen, selbst mit Unterstützung durch Frontex nicht gelingt, ist dieser Schritt in Erwägung zu ziehen! Da kann man nur noch sagen: “Vom Grexit zum Schexit!”

1. Woche 2016

“Jäger 90”

Nein, das ist nicht die neue Wunderwaffe der Bundeswehr, sondern der alte Spitzname von NRW Innenminister Ralf Jäger. Diesen hatte er sich mit den andauerden Rücktrittsforderungen als “empörungspolitischer Sprecher” gegenüber verschiedenen Ministern redlich erkämpft! Jetzt ist er wohl selbst in eine verstrickte Lage geraten. Ja, so kann schnell aus einem “Jäger 90” ein “Gejagter 16”werden!

 

54. Woche

„Deutschland-Rente“

Endlich, es wurde auch Zeit, nach dem „Deutschland - Auto“ und dem „Deutschland - PC“, die „Deutschland-Rente“! Altersvorsorge zum Selbstkostenpreis und das Beste: alles in staatlichen Händen! Der Arbeitnehmer soll automatisch einzahlen, wollen sie dies nicht, müssen sie dies kundtun („Opt-out“). Bei der Riester - Rente war das übrigens umgekehrt! (Opt-in“) Deshalb war angeblich der Verbreitungsgrad nicht so hoch! Als Vorbild gilt der Staatsfonds in Norwegen, der eine durchschnittliche Rendite von mehr als 5% erwirtschaftete! Warten wir mal ab!

 

53. Woche

„Türl mit Seitenteilen“

Da es an der Grenze zu Slowenien keine Sperrvorrichtungen gegen den Migrantenstrom geben soll, wird nun aus einem Zaun ein „Türl mit Seitenteilen“! Er „sichert“ nun links und rechts des Übergangs Spielfeld an der Grenze zu Slowenien die Grenze zu Österreich ab. Dieser 3,7 Kilometer lange „Zaun“ ist für 330 000 Euro für ein halbes Jahr von einer Privatfirma angemietet worden! So ist sichergestellt, dass der Migrantenstrom leicht kontrollierbar wird, denn das Übertreten der Grenze an einer anderen Stelle ist strickt verboten! Da haben wir ja noch mal Glück gehabt!

 

52. Woche

„Vollentscheider.“

Das Bamf schult in sechs Wochen Schnellverfahren „Vollentscheider“ , damit diese neuen Mitarbeiter in den sogenannten „Anhörungen“ das Schicksal von Asylbewerbern besser beurteilen können! Ja, so ist es eben in Deutschland, denn wer entscheiden soll wer bleiben oder gehen soll, der muss schon „Vollentscheider“ sein und nicht ein Halb- oder „Dreiviertelentscheider“! Nürnberg hat wieder Fakten gesetzt: „Wer diesen Lehrgang besucht hat, ist mit Fug und Recht ein Kenner des „materiellen Flüchtlingsrechtes“- und jeder in diesem Land kann wieder ruhig schlafen! Danke!“

 

51. Woche

„Knallfreie Zonen.“

Wenn ein „Grüner“ über Zonen nachdenkt, ja dann über knallfreie! „Atom freie Zonen“ haben wir ja schon, also was liegt da näher als die „Knallfreie“. Hirnfreie sind auch schon in vielen Ausschüssen im Bund und auf der Wiese zu vermelden. Da kann man nur sagen: „ Hätten wir Herrn Ströbele nicht, ja wer hätte dann so eine intelligente Eingebung abgegeben? Da fallen mir ad hoc so 26 Aspiranten ein!“

 

50. Woche

„ Fencer “

Die Suchoi Su-24 ist ein ist ein zweisitziger Frontbomber, welcher den Nato-Codename „Fencer“ trägt, was auf deutsch so viel wie „ Fechter “ heißt! Dieser wurde an der türkisch-syrischen Grenze von türkischen Streitkräften abgeschossen. Es könnte sein, dass mancher Türke glaubt, dass viele der grenznahen turkmenischen Dörfer Syriens ja „eigentlich“ ohnehin zur Türkei gehören, da sie früher zum Bezirk der ( türkischen ) Hafenstadt Iskenderun gehörten! Vielleicht hatte die türkische Armee alte Karten zur Hand! Kann ja mal im Eifer des Gefechtes passieren! Oder?

 

49. Woche

„Robuste Einheiten.“

Der gegenwärtige Vorsitzende der Innenministerkonferenz Robert Lewentz, seines Zeichens Innenminister von Rheinland-Pfalz, begrüßt die Aufstellung dieser Teileinheit für besondere Angelegenheiten! Sie soll ca. 50 Beamte beinhalten und bei terroristischen Geiselnahmen oder anderen besonderen Lagen tätig werden! Das erinnert mich ein wenig an die Formationen der Schweitzer Eidgenossen während des Krieges gegen Habsburg und Burgund im Spätmittelalter! Hier wurden sie „Gewalthaufen“ genannt! Es scheint sich alles zu wiederholen!

 

48. Woche

„Familienarbeitszeit“

Familienministerin Manuela Schwesig möchte, dass berufstätige Paare ihre Familienaufgaben gleichmäßiger aufteilen können. Man denkt da an eine 28 oder 32 Stundenwoche! Der Lohnersatz könnte prozentual oder auch pauschal, man denkt da an 250 Euro, vom Staat erbracht werden. Familienangehörige mit Erfahrung im Stundenzettel ausfüllen sind klar im Vorteil! Stechuhr wäre auch eine Möglichkeit!

 

47. Woche

„Subsidiärer Schutz.“

Wer aus Syrien flieht, weil er Angst davor hat, von Fassbomben getötet zu werden, hat zunächst grundsätzlich nur Anspruch auf subsidiären* Schutz! Das beinhaltet nur eine Aufenthaltserlaubnis von einem Jahr, die aber um zwei Jahre verlängert werden kann! „Primärer Schutz“ wird nach Artikel 16a des Grundgesetzes gewährt, also das Recht auf Asyl laut der Genfer Flüchtlingskonvention. Diese sieht drei Jahre Aufenthaltsrecht vor! Bei „subsidiären Schutz“ wird die Familienzusammenführung - Beschluss vom 5. November 2015 - für zunächst zwei Jahre ausgesetzt! Zu unterscheiden von primärem und subsidiärem Schutz ist die „Duldung“! Ab hier wird es noch komplizierter, schauen wir mal! *subsidiārius > „helfend, als Hilfe, als Aushilfe dienend“

 

46. Woche

„Zaubertrank.“

Codename unter der die manipulierte Software angeblich geführt worden ist und zwar auch für leistungsstärkere Modelle! Darunter auch Porsche, Audi und das Modell Touareg von VW. Na dann: „Hoch die Tassen“! Prost!

 

45. Woche

Die „Beutelschlacht“.

Es geht mal wieder um vielleicht manipulierte Daten bei technischen Gebrauchsgeräten!Diesmal geht es um unser aller geliebten Staubsauger. Was ist besser: mit Beutel oder ohne Beutel? Es ist wie bei den Menschen, nur die Effizienzklasse zählt! BSH hat mehr „A“ als der britischen Staubsaugerherstellers Dyson, jedenfalls postuliert von der „Stiftung Warentest“. Das gefällt natürlich keinen echten „Beutelschneider“ und beklagt nun das Prüfverfahren! Es wird nämlich bei leerem Beutel gemessen und nicht bei Vollem! Und wenn gar kein Beutel vorhanden, wie bei Dyson, kann, schon mal eine Effizienzklasse „E“ herauskommen! Vielleicht sollte Dyson einen Beutel mit einer „Beutelsoftware“ hinzufügen, dann klappt es vielleicht auch mal mit der Klasse „A“! Ich sagte es schon immer: „ Rudolf Diesel ist überall!“

 

44. Woche

„Nullzinsen.“

Seit vier Jahren ist Mario Draghi der Herr der „Nullzinsen“, sowie Präsident der Europäischen Zentralbank. Dabei entwichen ihm so magische Worte wie: „Whatever it takes“. (was auch immer nötig ist). Mit großen Worten scheint er es zu haben, wenn man an seine Titulierung der Langfristkredite für Banken denkt! „Dicke Bertha“, soll wohl ein wenig an Krieg erinnern, oder?

 

43. Woche

„Vermaisung.“

Mit der EEG-Novelle, die seit August 2014 in Kraft getreten ist, wird die Vergütung für Biogasstrom aus neuen Anlagen um rund ein Drittel gekürzt. So soll der Zubau auf jährlich 100 Megawatt begrenzt und als kleinen Nebeneffekt die sogenannte „Vermaisung“ von Agrarflächen gestoppt werden! Schöne Aussichten-oder?

 

42. Woche

„Samariterdilemma.“

Laut des Wirtschafts - Nobelpreisträgers James Buchanan hat sich Deutschland in die Tücke des „Samariterdilemmas“ verstrickt! Das heißt, dass selbstlose Hilfe zwar edel ist, aber die Zahl der Hilfesuchenden so ansteigen lässt, bis der Helfende überfordert wird! Da hat doch jemand etwas übersehen - oder?

 

41. Woche

„Anerkennungskultur“.

„ Wenn wir eine Willkommenskultur haben, müssen wir eine Anerkennungskultur erwarten!“ So gesagt von Thomas de Maizie`re am 1. Oktober im Bundestag. Schaun wir mal!

 

40. Woche

„ Clean Diesel“

Die Antwort der deutschen Autohersteller, besonders VWs, auf die neuen strengen Richtlinien des Schadstoffausstoßes der Norm SULEV (Supra Ultra Low Emission Vehicles ) in Kalifornien! Klappte aber nicht so ganz! Da kann man nur noch sagen: „Wer hat an der Software gedreht, ist es denn schon so spät?“

 

39. Woche

Muttitasking.

„Wer macht keine Prinzessinnenkleidung?“ Genau – Mafalda von Hessen, Ururenkelin von Kaiser Friedrich III. und gleichzeitig Modeschöpferin aus Manhattan! Sie präsentierte neulich in New York Basisgarderobe zum Anfassen, also für`s „Muttitasking“ wie geschaffen! Und wie heißt ihre neue Modemarke? Genau: „ Mafalda von Hessen.“ Fast wäre ich nicht drauf gekommen!

 

38. Woche

Kartoffelsack Syndrom

So wird in einigen Kreisen der Bevölkerung der EU-Plan genannt, wenn Migranten wie Kartoffelsäcke von einem EU-Land ins andere verschoben werden. Die Frage: „Lassen sie es mit sich machen?“

 

37. Woche

Lisbeth.

Da ist sie wieder; Lisbeth Salander die Hackerin im neuen Werk „Verschwörung“ in der „Millennium“-Trilogie von Stieg Larsson. Diesmal von Schriftsteller David Lagercarantz ( „Ich bin Zlantan Ibrahimovic“) geschrieben mit sehr langatmigen Passagen! Im Original heißt das Werk auch: „Det som inte dödar oss.“ Frei übersetzt : „Was uns nicht umbringt“! Schaun wir mal!

 

36. Woche

„Dunkeldeutschland.“

Bundespräsident Joachim Gauck entglitten am Mittwochmorgen bei einem Besuch der Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Wilmersdorf folgende nachdenkliche Worte: „Es gibt ein helles Deutschland, das sich leuchtend darstellt, gegenüber dem Dunkeldeutschland.“ Ich habe dieses Wort schon mit anderen Vorzeichen in der Vergangenheit vernommen und frage mich: „Wo ist der Lichtschalter?“

 

35. Woche

"Zwangsverrentung."

Das ist mal eine gute Nachricht: Das Bundessozialgericht hat am Mittwoch etschieden, dass Jopcenter Arbeitslose mit 63 Jahren gegen ihren Willen in Rente schicken können - auch wenn dieses zu Abschlägen führt! Warum dieses, fragt sich der geneigte Leser? Das Bundessozialgericht pocht auf die "Selbsthilfe verpflichtung"! Das bedeutet, dass die gekürzte Altersrente keine übermäßige Härte ( "Unbilligkeits verordnung") bedeutet! Da haben wir ja wieder mal richtig Glück gehabt!

 

34. Woche

" Bevölkerungsbombe."

Die Angst vor dem Weltuntergang steigt wieder! Grund: „Die Weltbevölkerung wächst von heute 7,3 Milliarden auf ca. 11,2 Milliarden Menschen bis zum Ende dieses Jahrhunderts!" Daher werden sich in 35 Jahren die Zwanzigjährigen in Deutschland die Gretchenfrage stellen: „Reicht die Rente und private Vorsorge für ein auskömmliches Leben bei ca.9,7 Milliarden Weltbevölkerung?" Schaun wir mal!

 

33. Woche

"Intermittent fasting."

Soll der "Jungbrunnen" für den älteren Menschen sein! Periodisches Fasten, was dieses neue Modewort umschreibt, soll vorteilhaft für die Hirnfunktion sein! Doch wenn man die neusten Studien genau liest, heist die schlichte Erkenntnis :" Wer alt werden will, sollte weniger essen!"Oder auf gut Deutsch:"Friss die Hälfte!"

 

32. Woche

Die "Flüchtlingsindustrie."

Deutschland hat sich zum "Land der Träume" für Flüchtlinge gemausert! Natürlich entwickelt sich dadurch, wer kann es einem verübeln, für viele Deutsche ein traumhaftes Geschäft!

 

31. Woche

Der "Stahl-Tsunami."

Angesichts der riesigen Überkapazitäten in Europa wird sich die Lage der Stahlindustrie kaum entspannen. Rund um den Globus wird nach neuen Märkten gesucht. Da hilft nur noch:"Helm fester schnallen!"

 

30. Woche

Religon des "Fliegenden Spaghettimonsters."

Der Freidenkerclub des Nudelbekennertums wollte sich der Rundfunkgebühren entledigen! Doch das Verwaltungsgericht in München verwehrte dieses und ließ §5 des Rundfunk- beitragsstaatsvertrages hier nicht gelten! Der besagt, dass die Rundfunkgebühr für Betriebsstätten entfällt,( hier ein Graphikbüro) wenn der Ort "gottesdienstlichen Zwecken gewidmet ist" Ein Ablehnungsgrund:"Eine Weihehandlung gemäß einer Religion läge hier nicht vor!"

 

29. Woche

" Kuhglockenregulierungskommission."

In der Schweiz ist eine Debatte über Kuhglocken entbrannt. Hier kämpft die Facebook-Gruppe "Kuhglocken out", gegen die Facebook-Gruppe "Pro Kuhglocken" (17600 Mitglieder) , für das regelkonforme Tragen des Halsschmuckes der Rasse Schweizer Braunvieh! Es darf geläutet werden!

 

28. Woche

" Hilfsbösewicht."

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem wurde von enttäuschten Tsipras Anhängern zum : Ersten stellvertretenden Hilfsbösewicht gekürt!

 

27. Woche

"Urbanes Tropenfieber."

Durch die Folge einer falsche Stadtplanung können die Temperaturen in den deutschen Metropolen bis zu zwölf Grad höher sein als im Umfeld! "Automata", ein Science-Fiction-Film, lässt grüßen!

 

26. Woche 2015

„Graccident“

„Das Risiko eines möglichen Unfalls“ „Accident“, mit Griechenland kombiniert. Daraus entsteht die Wortschöpfung für den ungewollten Ausstiegsfall! „Graccident“ oder „Grexident“

 

25. Woche 2015

Ela (Emergency Liquidity Assistance )

Das Ela-Volumen beträgt fast 88 Milliarden Euro! Tendenz steigend!

 

 

[Home] [Hobby`s] [Reztilup] [Unwort der Woche] [Proj. "Jungbrunnen"] [Kriminelles] [Schlaglicht] [Lichtblicke] [Projekt "Pille"] [Detmold] [KDW] [Partnerstädte] [Stadtverband] [Hiddesen] [Kontakt] [Veranstaltungen] [Newsletter] [Neues aus H.O.F.] [Carl Barks Fan Club]

Meine Termine

8. Februar 2016, 16:30 Uhr, Kreishaus

Horst Homepage